"Die da sind, sind genau die Richtigen"
 

open space

Der Mensch ist die Mitte

8. Willkommens-Wand

Auf der Rückseite der Pinnwand mit dem Gesetz der Zwei Füße, die zur Eingangstür gewandt war, war mit der Hand geschrieben:

 

lich Willkommen

mit dem Plakat, "Der Mensch ist die Mitte" darunter.



vorne jeweils die Teilnehmerliste



An dem rechten Pfosten der Eingangstür hing das Plakat mit genauem Tagesablauf, der in verschiedenen Farben in verschiedenen Schriftgrößen gestaltet war. Ebenfalls wurde an die aufgeklappten Eingangstürflügel je ein Plakat, "Der Mensch ist die Mitte" gehängt. Der Schaukasten des Großen Festsaales zeigte auch das Plakat.

Ein Schild wies auf die Toiletten hin.

 

9. Plakate zum open space - Verfahren

Auf Pinnwänden, unmittelbar hinter der äußeren Stuhlreihe des Kreises, zur Mitte schauend, waren die 4 Grundsätze angebracht. Auf der Rückwand der Willkommens-Wand war das Plakat mit dem Gesetz der Zwei Füße angebracht. Rechts und links an den zwei gegenüber liegenden Längswänden wurden die Plakate mit den zwei Erscheinungen, der Hummel und dem Schmetterling, aufgehängt.

 

10. Nachrichtenwand

Auf mehreren Moderationskarten wurden mit blauem Filzstift "Nachrichtenwand" geschrieben und im abgetrennten Essraum über die Glastürwand links angebracht. Dort wurden die fertigen Ergebnisblätter, auf DIN-A3 kopiert, aufgehängt.

 

11. Herstellen der Dokumentation

Sobald ein Ergebnisblatt fertig war, erhielt es eine Seitennummer und wurde in der Hauptverwaltung am großen Kopierer einmal auf DIN-A3 für die Nachrichtenwand kopiert. Für die 90 TeilnehmerInnen wurde jedes Ergebnisblatt dann 90 mal fotokopiert und im Nebenraum des Großen Festsaales auch gleich gelegt (sortiert). Die Titelseite und die Rückseite mit dem Hinweis auf das Nachtreffen waren bereits vorrätig. Zum Schluss wurden die Dokumentationen zusammengeheftet. Wegen der etwa 30 Seiten waren besondere große Klammern eines Spezialhefters notwendig. Zwei Protokolle wurden nicht mehr mit eingebunden, da sie nach der deadline abgeliefert wurden.

 

12. Versorgung

Es wurde von den MitarbeiterInnen des Wirtschaftsgebäudes

  1. ab 8:15 Uhr für den ganzen Tag Kaffee, Tee, Säfte und Obst (einheimische Äpfel und Birnen) in dem abgetrennten Essraum angeboten. Dies war wichtig, damit die Pausen auch selbstorganisiert wahrgenommen werden konnten
  2. Mittagessen als Buffet von 12:30 bis 14:00 Uhr bereitgestellt (Eintopf, getrennt Würstchen, vegetarische Salate, gesundes Brot, Nachtisch)
  3. ab 15:00 Uhr Kuchen angeboten.

nach oben